9. Jahrgang

Schülerbetriebspraktikum

Ziel des Schülerbetriebspraktikums:
In der 9. Jahrgangsstufe werden alle Schülerinnen und Schüler ein dreiwöchiges Schülerbetriebspraktikum durchführen. Das Praktikum soll die Möglichkeit bieten, einen Beruf, der euch interessant erscheint, über einen längeren Zeitraum kennenzulernen. Macht euch mit den betrieblichen Arbeitsabläufen und -strukturen vertraut, bringt euch ein und arbeitet mit!


Die Erfahrungen des Praktikums werden von euch in einem Praktikumsbericht dokumentiert. Die für die Anfertigung des Berichtes notwendigen Informationen werden im Unterricht besprochen. Zudem erhaltet ihr einen Leitfaden zur Erstellung eines Praktikumsberichtes, der auch auf dieser Homepage abrufbar sein wird.

 

Das muss ich berücksichtigen bzw. wissen
➢    Ich bewerbe mich selbstständig auf einen Praktikumsplatz: schriftliche Bewerbung erstellen und diese dem Betrieb zusenden.
➢    Die Bestätigung der Arbeitsstelle, dass du das Praktikum in dem Betrieb auch machst, in der Schule einreichen.
➢    Spätestens zwei Wochen vor den Sommerferien musst du deinen Klassenlehrern die Bestätigung des Betriebes übergeben haben.
➢    Für den Fall, dass der Betrieb eine schriftliche Infektionsschutzunterweisung benötigt (Einverständniserklärung/Belehrung Elternanschreiben).
➢    Bei Bedarf ein kostenpflichtiges Polizeiliches Führungszeugnis erbringen.
➢    Wichtige Bestimmung des Jugendarbeitsschutzgesetzes kennen.
➢    Es besteht während des Schülerbetriebspraktikums ein gesetzlicher Unfallversicherungsschutz.
➢    Fahrtkosten (im ÖPNV) bis zu einer Entfernung von 25 km ab der Schule wird nachträglich erstattet. Siehe Elternanschreiben.
➢    Verfassen und Abgabe des Praktikumsberichtes bis vier Wochen nach Beendigung des Praktikums.
➢    Anschlussvereinbarung im zweiten Halbjahr der 9. Klasse abschließen.


 

BARMER

Workshop zur Vorbereitung auf ein Assessmentcenter

Der Begriff „assessment“ stammt ursprünglich aus dem Bereich des Steuerrechts.  In Anwendung auf den Personalbereich erfährt der Begriff „assessment“ dann einen graduellen Bedeutungswandel. Hier steht er für Bewerten oder Einschätzen. Zentraler ist allerdings der Fokuswechsel, denn nun werden Menschen hinsichtlich ihrer Qualitäten im Hinblick auf eine zu besetzende Stelle bewertet (Selektion).

Ein Assessment Center ist ein Verfahren, das mit Hilfe verschiedener Fragestellungen aus einem Kreis von Kandidaten denjenigen Kandidaten herausfiltern soll, der am besten zu der zu besetzenden Stelle passt. Diese Einschätzungsleistung kann sowohl von Menschen als auch von Computern übernommen werden. Am verlässlichsten – und daher auch am weitesten verbreitet – ist jedoch eine Kombination von beidem.
Um ein möglichst umfassendes und akkurates Bild vom Kandidaten zu gewinnen, sollten die Aufgaben und Fragestellungen, welche die Kandidaten bei einem Assessment Test zu bewältigen haben, die Anforderungen der späteren Tätigkeit möglichst präzise simulieren. Zudem dient ein Assessment Center der Analyse des Sozialverhaltens. Je nach bestehender Sozialstruktur des Teams oder Teilbereichs im Unternehmen, in dem die Stelle zu besetzen ist, kann das Sozialverhalten Aufschluss auf den zukünftigen Erfolg eines Kandidaten im Unternehmen geben.

Unser Kooperationspartner  Barmer Gesundheitskasse informiert die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 9 in einem Workshop darüber, welche Anforderungen in einem Assessmentcenter auf sie zukommen. Schwerpunkte,  Kniffe und evtl. „Stolperfallen“ werden den Teilnehmern hierbei offengelegt.  Darüber hinaus schult die Barmer GEK die Schülerinnen und Schüler noch im Bereich des allgemeinen Bewerbungskontextes.

 

Alle Anschreiben finden/findet Sie/Ihr hier.

 

Jgst.9 Bestätigung Betriebe

Schülercheckliste Betriebspraktikum

SBP Anschreiben Betriebe 9

Leitfaden Praktikumsmappe

Vorlage Praktikumsmappe

Vorlage Praktikumsmappe (Lerner)

Eltern_Erklaerung_Fahrtkosten_Beurteilung

 

BISS

KAoA

 

 

girls-day-logo

boys-day-logo